Wilhelminenspital der Stadt Wien

Allgemeine Informationen

Im Wilhelminenspital hat die betriebliche Gesundheitsförderung einen hohen Stellenwert und deshalb steht den MitarbeiterInnen eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Angeboten zur Verfügung. Diese bestehen z.B. aus gesundheitsfördernden Fortbildungen (Bourn out Prävention u.a.), einer  Broschüre für MitarbeiterInnen "Arbeit und Gesundheit", arbeitspsychologische Beratung, "gemeinsam abnehmen", Coaching, Aquagymnastik, Krafttraining, Heilmassagen und Personalturnen. Weitere Maßnahmen für Onkologie-PatientInnen (Qui Gong, Wohnzimmer-Atmosphäre bei der Zytostatika-Therapie), Suchtprävention, Raucherentwöhnung sowie altersgerechte Arbeitszeiten sind geplant.
Der Austausch mit anderen ONGKG-Mitgliedern, die Fortbildungsangebote des Netzwerks sowie das Anerkennungsverfahren für die gesetzten Maßnahmen unterstützen uns in unseren Aktivitäten im Sinne der betrieblichen Gesundheitsförderung und Qualitätsentwicklung.

Im ONGKG anerkannte Maßnahmen:

  • Gesundheitstage für MitarbeiterInnen
  • "Rücken fit"
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (=BEM)
  • "Gemeinsam abnehmen" (Weight Watchers at work)
  • Gesund arbeiten ohne Grenzen
  • Mit allen Generationen in die Zukunft
  • Gesundenuntersuchungen
  • Rauchfreies Krankenhaus - "Auf dem Weg in ein rauchfreies Leben!"
  • Gesundes Altern am Arbeitsplatz trotz Veränderungsdruck im Bereich Hebammen Wilhelminenspital

Urkundenverleihung 2014

(v.l.n.r.) Präs. Prim. Dr. Ulrike Sommeregger, Mag. Claudia Kudrna, MBA, Mag. Dr. Klaus Ropin (Quelle: TILAK/Schober)